Dankbarkeit schafft Lebensfreude

Dankbarkeit schafft Lebensfreude - Antje Heimsoeth

Autor

Antje Heimsoeth

Datum

24. Sep 2015

Dankbarkeit schafft Lebensfreude – Dankbarkeitstagebuch

„Danke …. für das gelungene Seminar, mein Engagement, mein Wissen, meine Empathie, meine Augen. Danke für die anregenden Feedbacks der Teilnehmer, danke für die guten Gespräche.“ Das ist kein Kommentar einer meiner TeilnehmerInnen, sondern das ist mein ganz persönliches Danke für das, was ich in den vergangenen Tagen erlebt habe.

Diese Zeilen stammen aus meinem Dankbarkeitstagebuch. Hier halte ich seit über zehn Jahren schriftlich fest, wofür ich dankbar bin. Es schärft meinen Blick für die positiven und guten Dinge in meinem Leben.

Die Zeilen sind nur ein winzig kleiner Ausschnitt dessen, für was ich noch alles dankbar bin: für das gute Mittagessen beim Italiener, die freundliche Bedienung, Freunde, das Lachen von Kindern, meine Gesundheit, das Telefonat mit einer langjährigen Freundin, ein Erfolgserlebnis (im Beruf, Sport, Alltag), das Vogelgezwitscher im Frühjahr, meine Berufung als Mental Coach und Speakerin gefunden zu haben, mein Partner, eine Umarmung, …

Ich empfehle jedem, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen: Setzen Sie sich täglich – am besten abends – in Ruhe hin und notieren Sie mind. drei erfreuliche Dinge im Dankbarkeits-Tagebuch.

Mein Leben hat sich dadurch definitiv verändert. Dankbarkeit lenkt den Blick aufs Wesentliche und Positive. Und nichts im Leben ist selbstverständlich. Sorgen werden durch diesen Schritt kleiner. Ich bin zuversichtlicher und glücklicher geworden, bin nach dem Schreiben fast immer gut gestimmt, vertraue mir und schlafe oft darüber ein. Und ich führe mir meine Erfolge vor Augen, auch die vermeintlich kleinen Erfolge.

Professor Mihaly Csikszentmihályi sagt: „Menschen, die mit dem Schicksal hadern, richten ihre Aufmerksamkeit auf das, was sie unzufrieden macht. Die Glücklichen hingegen haben ihren Blick trainiert für die Dinge, die erfreulich sind.“ … „Wer sich jeden Tag aufzählt, wofür er dankbar sein kann, schärft seine Wahrnehmung für die angenehmen Seiten seines Lebens, denkt, fühlt, lebt immer fröhlicher.“

Durch das Erinnern und Aufschreiben positiver Erlebnisse, die uns im Inneren mit dem warmen Gefühl der Dankbarkeit erfüllen, regen Sie Ihre Glückshormone an, Sie werden besser gelaunt sein. Dankbarkeit macht glücklich!

Ihre Antje Heimsoeth

2 Kommentare

  1. Hallo Frau Heimsoeth,
    Ihrem Artikel kann ich nur zustimmen. Mit Dankbarkeit kann man sich regelrecht ins Glück einschiessen. Ich selber führe ebenfalls seit vielen Jahren ein Dankbarkeitsbuch. Kann ich jedem empfehlen sich auch so ein Büchlein anzulegen..
    Liebe Grüße
    Monika Albicker

    Antworten
  2. Hallo Frau Heimsoeth,
    auch ich führe seit einiger Zeit ein Dankbarkeitstagebuch und merke bereits die positive Auswirkung sowie Veränderung in mir. Jetzt werden viele sagen: Aber ich bin doch dankbar! Sicherlich, jedoch macht es wirklich einen unterschied es aufzuschreiben. Dadurch nimmt man die erlebten Dinge für die man dankbar ist intensiver, aufmerksamer wahr und auf. Ganz automatisch haben diese eine positive Wirkung auf unsere Seele und innere Haltung. Durch Ihren Artikel fühle ich mich in meinem tuen bestärkt.
    Dafür bin ich dankbar!
    Herzlich Grüße
    Margarita E.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.