#VISION2020 – UnternehmerInnenkongress

#VISION2020 - UnternehmerInnenkongress

Autor

Antje Heimsoeth

Datum

02. Nov 2016

Welche Vision und Ziele ich habe? Sind wir denn eigentlich wirklich fokussiert auf unsere Ziele? Wie erreiche ich meine Ziele?
Mit diesen Fragen kam Daniela Kreißig auf mich zu – im Zuge der Unternehmerinnen Kongress

Ich möchte hier nicht meine Ziele preisgeben, denn ich rate auch meinen Klienten, Vision und Ziele nur den Menschen mitzuteilen, die wertschätzend damit umgehen und nicht nachher kommen und dich irgendwie damit piesacken, dich abwerten oder es eben missbrauchen, um dir eine reinzuwürgen. Nachdem ich nicht weiß, wer diese Zeilen liest, mag ich meine Vision und Ziele für mich behalten. Das darf ja auch jeder für sich entscheiden.
Wie ich sie erreichen möchte?
Ich habe meine Ziele visualisiert, einmal im Kopf, immer wieder und wieder, und auf einem digitalen Fotorahmen, der hier bei mir auf meinem Schreibtisch steht und mich immer wieder bewusst oder unbewusst an meine Ziele erinnert. Ich überlege mir bald jeden Tag: Antje, hast du heute mit deinem Tun und Handeln auf diese deine Ziele eingezahlt?
Aus welchen Gründen ich Ziele habe?
Weil ich glaube, dass man ohne Ziele im Leben nicht wirklich erfolgreich sein wird, auch wenn das heute oft sehr kontrovers diskutiert wird.
Wenn ich einen Urlaub plane, dann suche ich mir erst ein Ziel, um dann mir zu überlegen, wie komme ich dahin. Nehme ich Zug, Flieger, Schiff, Fahrrad oder Auto und wo werde ich übernachten? Fliege ich da mit einem Zwischenziel hin oder auf direktem Wege. Und genauso ist es eben im Leben. Wenn ich keine Ziele habe, wie will ich dann irgendetwas planen.
Mein Fokus ist nicht auf Freizeit und Aktivitäten mit meiner Familie. Ich finde, heute wird das oftmals auch überbewertet, vor allem, wenn Menschen erfolgreich sein wollen. Ich kenne wenig wirklich erfolgreiche Menschen, die jetzt den großen Fokus auf die Freizeit haben können. Dass dabei leider oftmals Familien kaputt gehen oder dem Druck nicht gewachsen sind, das ist noch mal ein ganz anderes Thema.
Ich bin selbstständig als Mental Coach und Vortragsrednerin. Für mich ist es schon ein Geschenk, dass ich auch mal an einem Tag, wo ich keine festen Termine habe, spontan zum Beispiel das schöne Wetter nutzen kann, in die Berge gehen kann oder im Winter auf die Piste. Dafür arbeite ich dann eben an anderen Tagen, am Wochenende, Feiertagen, da, wo andere frei haben. Davon abgesehen geht es mir persönlich um die Qualität der Freizeit und nicht die Quantität, denn viele Menschen verbringen ihre Freizeit nach wie vor vor dem Fernseher oder bei Computerspielen, auf jeden Fall bei eher unnützen Dingen, füllen ihren Kopf mit „Müll“.

Ja, ich habe als Ziel auch „mehr“ Umsatz und „mehr“ Kunden, denn ich brauche Neukunden. Ansonsten ginge es nicht weiter, dann würde ich irgendwann nicht mehr existieren mit meinem Institut. Und „mehr“ Umsatz, ja, weil ich habe auch sehr, sehr viel investiert. Ich arbeite jetzt nicht primär fürs Geld, aber ich bin mittlerweile auch Geschäftsfrau.  Ich arbeite, weil mich meine Arbeit wirklich sehr erfüllt und nicht um jetzt das große Geld zu machen.

Nein, ich muss auch nicht weniger arbeiten. Selbst wenn ich heute eine Million gewinnen würde, ich würde weiter arbeiten. Dann vielleicht weniger, weil ich mehr reisen würde. Ich würde noch nicht mal die Hand dafür ins Feuer legen, da ich bin schon eine ehrgeizige sehr Fleißige bin. Für mich ist es überhaupt nicht eine Zeit-gegen-Geld-Falle. Da müssten wir jetzt erst einmal definieren, was damit gemeint ist. Geld fällt halt nun mal nicht vom Himmel und wird uns nicht geschenkt. Zudem macht geschenkter Erfolg auf Dauer nicht glücklich. Für Geleistetes belohnt zu werden, ob jetzt mit Geld, Feedback, oder wie auch immer, das ist doch erst das, was einen dann wirklich glücklich macht.

Ja, ich mag Sparringspartner an meiner Seite haben – nicht Sparringspartner, ich muss es anders formulieren. Ich mag ein Umfeld um mich herum haben, die an mich glauben, an die Möglichkeiten glauben, mir vertrauen und nicht dagegen reden, gegen meine Pläne, durchaus mal mit mir das eine oder andere kontrovers diskutieren. Das sind wenige. Gerne unterstütze ich andere ihre Vision zu erreichen. Das ist ja auch ein Teil meiner Berufung.

Mehr zur Formulierung von Zielen finden Sie hier: https://www.heimsoeth-academy.com/ziele-setzen-und-erreichen-der-positive-zielrahmen/

Kommen Sie zu uns ins Coaching oder eine Mental Ausbildung. Wir erarbeiten sehr gerne mit Ihnen an Ihrer Vision und Zielen.

Weitere Tipps zum Thema Vision und Ziele lesen Sie im Bestseller „Chefsache Kopf. Mit mentaler und emotionaler Stärke zu mehr Führungskompetenz“ von Antje Heimsoeth. Mehr dazu finden Sie hier:  https://chefsache-kopf.de/

© Ihre Antje Heimsoeth

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.